Projektreise Oktober 2015 / Die Imkerei in der Savanne

Ein Fachbericht von Vereinsmitglied Annette Lesser aus Kalkhorst zum Projektbereich Imkerei

In diesem Bericht schildert Frau Annette Lesser ihre persönlichen Eindrücke, ihre Erlebnisse und ihre Erkenntnisse mit besonderem Bezug zur Imkerei in der Savannenregion um Dapaong. Sie ist selbst Imkerin und hat sich deshalb mit viel Interesse und Engagement diesem speziellen Thema auf unserer Reise gewidmet. Nähere Informationen erhalten die Leser  z.B. über den Honigladen in Lomé, über die Aus- und Weiterbildung von jungen Menschen im Bonita-Haus Dapaong zu Imkern und über die verschiedenen Arten von Honig sowie deren Weiterverarbeitung und Vermarktung. Gespräche mit einheimischen Imkern über die individuelle Honiggewinnung gestern und heute runden den Gesamtbeitrag ab. 

Weiterlesen: Projektreise Oktober 2015 / Die Imkerei in der Savanne

Projektreise Oktober 2015 / Das Ausbildungszentrum Songhai in Porto Novo/Benin

Ein Fachbericht von Vereinsmitglied Dipl.-Ing. Sabine Löser aus Rüdersdorf bei Berlin zum Projektbereich Ausbildung in Songhai

Aus dem Inhalt: In diesem Bericht schildert Frau Sabine Löser die Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen der Reisegruppe bei dem Besuch des Ausbildungszentrums "Songhai" in der Stadt Porto Novo im Südwesten von Benin. Frau Löser berichtet über die außerordentliche Bedeutung dieses Zentrums für die Region und über die Landesgrenzen von Benin hinaus. Genau genommen ist Songhai ein riesiger Biobauernhof mit Ausbildungsbereich, der vollkommen autark funktioniert. Sie erklärt an Hand von Beispielen die Funktionsweise einzelner Systeme und Anlagen wie Fischaufzuchtanlage, Putenmaststation, Pflanzenproduktionsflächen, Biogasanlage, Recyclingbereich usw. Das Ausbildungszentrum belegt eine Fläche von ca. 22 ha und beschäftigt z.Zt. ca. 1120 Mitarbeiter. Frau Löser informiert den Leser über die Vorzüge dieses Ausbildungszentrums und deren Vorbildwirkung für die gesamte Region. Hier werden aber auch die Probleme angesprochen, die sich bei der Übertragung der Forschungsergebnisse in die Praxis ergeben.

Weiterlesen: Projektreise Oktober 2015 / Das Ausbildungszentrum Songhai in Porto Novo/Benin

Projektreise Oktober 2015 / Schulbauten von Francis Kéré

Ein Fachbericht von Vereinsmitglied Dipl.-Ing. (FH) Klaus Schümann aus Schwerin zum Projektbereich Schulbauten

Aus dem Inhalt: Zur Projektreise gehörte auch der Besuch von Trinkwasserbrunnen, deren Bau durch DAZ gefördert wurde, sowie von Schulbauten, die zum großen Teil durch den aus Burkina Faso stammenden Architekten Francis Kéré entwickelt und unter seiner Anleitung gebaut wurden. Hierüber berichtet Herr Schümann, der als Bauingenieur natürlich besonderes Interesse an Planung und Ausführung von Schulbauten unter den Bedingungen dieses Landes hat. Er berichtet unter Anderem über den weltweit agierenden Architekten, seinen eigenen Baustil und seine Art, Materialien und Menschen aus der Region für seine Projekte einzusetzen. Abschließend erhält der Leser noch einen kleinen Überblick über das "Operndorf Afrika" in Burkina Faso, dass Herr Kéré zusammen mit dem deutschen Filmregisseur Christof Schlingensief  in´s Leben gerufen hat.

Weiterlesen: Projektreise Oktober 2015 / Schulbauten von Francis Kéré

Projektreise März 2013 nach Togo

Ein Reisebericht vom Vereinsvorsitzenden Hinrich Kuessner aus Greifswald

Aus dem Inhalt: Der Leser erhältvon Herrn Kuessnerin diesem Reisebericht zunächst einige Informationen über die politische Situation in Togo zum Zeitpunkt der Reise. So auch über seinen Besuch bei einem inhaftierten Politiker des Landes. Im weiteren Verlauf erfahren wir vom Besuch der Reisegruppe im Kinderhaus Frieda in Lomé und den Gesprächen mit den Schülern und den "Kinderhauseltern". Ein weiterer Höhepunkt der Reise war die Einweihung des "Bonita-Haus" in Dapaong, dass von dem Architekten Francis Kéré entworfen wurde. Auch der Besuch von Herrn Kuessner bei dem Togoischen Ministerpräsidenten war ein bedeutender Teil der Reise. Natürlich kommt auch das Thema "Imkerei" nicht zu kurz und auch die Geselligkeit spielt in dem Bericht eine Rolle.

Weiterlesen: Projektreise März 2013 nach Togo

Projektreise September 2011 nach Togo und Ghana

Ein Reisebericht vom Vereinsvorsitzenden Hinrich Kuessner aus Greifswald

Eigentlich wollten wir auf der Reise berichten. Aber das Reiseprogramm war voll. Das Internet in Ghana und Togo ist zeitaufwendig. Dazu kamen einige Widrigkeiten, die Zeit kosteten. Deshalb habe ich nicht direkt aus Togo und Ghana berichtet.
Der Flug von Hamburg über Paris am 12. September lief gut. In Paris konnte der Flieger erst mit fast einer Stunde Verspätung starten. Aber er holte auf den über 6 Stunden einiges wieder auf. Von Paris bis Lome sind es fast 4.800 km. In Lome erwarteten uns um 19 Uhr 28 Grad C. Etienne Dable holte uns am Flughafen ab. Wir wohnten wieder im Hotel Marie-Ke. Abends kam auch noch Patrice Ameyah, der Präsident vom Kinderhaus Frieda vorbei.
Mitarbeiter KinderhausMitarbeiter KinderhausAm Sonntag besuchten wir das Kinderhaus Frieda. 10 Kinder waren noch bei ihren Familien. In den Sommerferien besuchen die Kinder immer für rund einen Monat ihre Großfamilie. Sie sollen diesen Kontakt nicht verlieren und später die Möglichkeit haben, dorthin zurück zu kehren. Im Kinderhaus lernten wir eine neue Kindermutter und die WELTWÄRTS-Praktikantin kennen. Letztere war seit einer Woche da und hat sich gut eingelebt.
Weiterlesen: Projektreise September 2011 nach Togo und Ghana

Projektreise Mai 2010 nach Togo und Ghana

Ein Reisebericht vom Vereinsvorsitzenden Hinrich Kuessner aus Greifswald

 Der Anflug von Hamburg über Paris verlief ohne Probleme. Die Vulkanwolke aus Island hatte sich rechtzeitig verzogen. Passkontrolle und Zoll brauchten ihre Zeit, rund eine Stunde. Dieses Mal wurde auch der Impfausweis eingesehen.

In Lome hatte es nach langer Trockenzeit zum ersten Mal geregnet. So war es angenehm kühl (26 Grad) und frisch, als wir das Flugzeug verließen. In den nächsten Tagen kam immer wieder mal ein kurzer oder ab und an längerer kräftiger Schauer. Die Regenzeit begann langsam. Auf den Feldern wurde gearbeitet. Die Saat wurde ausgebracht. So war es im Süden. Dort war die Landschaft grün. Im Norden in der Savanne war es heiß und trocken. Auch dort regnete es schon ab und an. Die Erde war noch trocken. Nur im Gebirge und an Flussrändern zeigte sich vorsichtig das Grün der Regenzeit.
Weiterlesen: Projektreise Mai 2010 nach Togo und Ghana

Projektreise September 2009 nach Togo und Ghana

Ein Reisebericht vom Vereinsvorsitzenden Hinrich Kuessner aus Greifswald

 
Mitarbeiter KinderhausMitarbeiter KinderhausEigentlich wollten wir auf der Reise berichten. Aber das Reiseprogramm war voll. Das Internet in Ghana und Togo ist zeitaufwendig. Dazu kamen einige Widrigkeiten, die Zeit kosteten. Deshalb habe ich nicht direkt aus Togo und Ghana berichtet.
Der Flug von Hamburg über Paris am 12. September lief gut. In Paris konnte der Flieger erst mit fast einer Stunde Verspätung starten. Aber er holte auf den über 6 Stunden einiges wieder auf. Von Paris bis Lome sind es fast 4.800 km. In Lome erwarteten uns um 19 Uhr 28 Grad C. Etienne Dable holte uns am Flughafen ab. Wir wohnten wieder im Hotel Marie-Ke. Abends kam auch noch Patrice Ameyah, der Präsident vom Kinderhaus Frieda vorbei.
Am Sonntag besuchten wir das Kinderhaus Frieda. 10 Kinder waren noch bei ihren Familien. In den Sommerferien besuchen die Kinder immer für rund einen Monat ihre Großfamilie. Sie sollen diesen Kontakt nicht verlieren und später die Möglichkeit haben, dorthin zurück zu kehren. Im Kinderhaus lernten wir eine neue Kindermutter und die WELTWÄRTS-Praktikantin kennen. Letztere war seit einer Woche da und hat sich gut eingelebt.
Weiterlesen: Projektreise September 2009 nach Togo und Ghana